Neujahrsgruß des Bundesvorsitzenden der BfPP

Liebe Mitglieder, Unterstützer und Freunde der BfPP,

wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Ein Jahr, welches durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine eine neue Zeit in Europa eingeläutet hat. Steigenden Heiz- und Stromkosten, eine Teuerungsrate von mehr als zehn Prozent und explodierende Kraftstoffpreise sind nur ein paar uns direkt betreffende Auswirkungen.

Es ist aber auch ein Jahr, welches die europäischen Länder enger zusammenrücken ließ und Einigkeit über Parteibücher hinweg im Deutschen Bundestag und Bundesrat hervorbrachte.

Wir, die BfPP, haben uns in diesen Zeiten auf den Weg gemacht, einen neuen Bundesvorstand turnusmäßig zu wählen.

Eine über zweijährige Suche nach Kandidaten konnte in letzter Sekunde vor der Mitgliederversammlung im März 2022 erfolgreich beendet werden.

Der neu gewählte Bundesvorstand hat sich sodann auf den Weg gemacht und sich den Mitgliedern, aber auch den Leitern der Polizeistaffeln, den Behörden und den Ministerien in den Ländern und beim Bund vorgestellt.

Daneben wurden im Jahr 2022 Kongresse, Tagungen und Messen bedient wie zu keiner Zeit in der Geschichte der BfPP.

Politische und gewerkschaftliche Kontakte wurden gefestigt und ausgebaut und neue Netzwerke sind entstanden.

All dieses führt zu einem gesteigerten Interesse von Organisationen in und um die Luftfahrt, uns näher kennenzulernen und gemeinsame Ziele für die Beschäftigten des Polizeiflugdienstes der Bundesrepublik Deutschland zu definieren und aktiv anzugehen.

Ein Zeichen, welches klar und unmissverständlich zeigt, es brauch eine spezialisierte Gewerkschaft, einen Berufsfachverband für den Polizeiflugdienst, es braucht die BfPP.

Aber auch in wissenschaftlichen, die Luftfahrt betreffenden Fragen und Projekten konnten wir uns im Jahr 2022 erfolgreich einbringen.

Daneben haben sich die neu- und wiedergewählten Mitglieder des Bundesvorstandes der BfPP und die Bundesdelegierten der 23 Standorte des Polizeiflugdienstes regelmäßig zum Wohle aller Beschäftigten ausgetauscht und Ziele definiert, die bereits im neuen Jahr 2023 greifen werden.

So ist eines der Ziele 2023, die Studie der BfPP „Physische Belastungen an Bord von (Polizei-)Hubschraubern“ weiter zu etablieren und die notwendigen finanziellen Mittel zur Fortführung der Studie zu generieren, aber auch das Bewusstsein im dienstlichen Umfeld zu erlangen, dass es hier einen klaren Auftrag zur Gesunderhaltung der Mitarbeiter gibt.

Daneben werden wir auch im Jahr 2023 das Thema UAS (Unmanned Aircraft System) bei den Polizeien weiter bedienen und immer dort unsere Meinung vertreten, wo es notwendig ist – kooperierend miteinander und nicht parallel.

Die Bundesvereinigung fliegendes Personal der Polizei wird im Jahr 2023 erstmalig einen eintägigen Kongress des Polizeiflugdienstes ausrichten. Hier werden den ca. 150 Gästen in drei Foren ein buntes Portfolio zu den Themen Gesundheitsfürsorge, Personalgewinnung und Katastrophenhilfe aufgezeigt sowie eine kleine, aber exklusive Ausstellung rund um die Luftfahrt.

Liebe Mitglieder, Unterstützer und Freunde der BfPP, lassen Sie uns gemeinsam das Jahr ausklingen, lassen Sie uns gemeinsam nach vorne schauen und die Zeit nutzen, etwas zu bewegen. Es braucht nicht immer die großen Worte und Taten, es reicht, hier und da aktiv zuzuhören. Als Bundesvorsitzender der BfPP ist es mir eine Ehre und Auftrag, den gewerkschaftlichen Berufsverband gemeinsam mit seinen Mandatsträgern, den Mitgliedern, den Beschäftigten und allen Unterstützern weiter zu stärken.

In diesem Sinne, bleiben Sie alle gesund und positiv gestimmt!

Ihr

R. Uwe Kraus