fliegendes Personal der Polizei

Themenbereiche
Die BfPP auf Facebook

27. Mitgliederversammlung in Rothenburg ob der Tauber am 13.11.2016

Am Sbfpponntag, den 13. November fand in Rothenburg ob der Tauber die 27. Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung fliegendes Personal der Polizei statt.

Bereits am Vorabend konnten die anwesenden Mitglieder und deren Angehörige eine historische Stadtführung genießen, welche bei Temperaturen um Null Grad und leichten Nebel einen ganz besonderen Reiz hatte.                

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Thomas Ortloff für die Organisation.

Pünktlich um 11:00 Uhr wurden am Sonntag die Mitglieder zur Mitgliederversammlung durch den Bundesvorsitzenden Thorsten Rahlmeier begrüßt. Dieser ging auch sogleich auf die besonderen Umstände seines seit Februar ruhenden Amtes ein und übergab die Leitung der Versammlung an den stellv. Bundesvorsitzenden R. Uwe Kraus.

Dieser erklärte anschließend die Versammlung für eröffnet.

Zunächst wurde auf Antrag der Tagungsordnungspunkt „Verschiedenes“ in Teilen vorgezogen, sodass als Gast der BfPP Herr Dr. Detlef Buch, Vorsitzender Luftwaffe im Deutschen Bundeswehrverband, seinen Verband und die angestrebte Kooperation mit der BfPP vorstellen konnte.

Im Anschluss an den überaus interessanten Vortrag wurde Herr Dr. Buch mit einem Gastgeschenk verabschiedet.

Die weiteren Tagungsordnungspunkte wie Mitgliederentwicklung, Tätigkeits- und Kassenbericht, die Kassenprüfung und der Haushaltsplan 2017 sowie die Entlastung des Bundesvorstands wurden umfassend erläutert und verabschiedet.

Der Tagungsordnungspunkt “Turnusgemäße Wahlen von Teilen des Bundesvorstands” war da ein wenig komplizierter.
Zuerst wurden auf Vorschläge der Mitgliederversammlung innerhalb kürzester Zeit der Beisitzer und Bundesschriftführer gewählt.

Roland Engelhardt (Staffel Bayern, AS Roth) wurde als Beisitzer wiedergewählt. Thomas Ortloff (ebenfalls Staffel Bayern, AS Roth) wurde nach einer kurzen persönlichen Vorstellung als neuer Bundesschriftführer der BfPP gewählt.
Bevor die Wahl des Bundesvorsitzenden durchgeführt wurde, erläuterte Thorsten Rahlmeier noch einmal ausführlich seine persönlichen Gründe, warum er nicht wieder zur Wahl stand.

Hierfür erfuhr er von allen Anwesenden Verständnis sowie höchsten Respekt für seine Entscheidung.

Im Anschluss wurde eine zum Teil emotionale Diskussion über das Amt des Vorsitzenden geführt und auf welche Art und Weise dieses nachbesetzt werden könnte.

Die vermeintlich einfachste Version, nämlich das Nachrücken des stellvertretenden Bundesvorsitzenden, wurde durch diesen ausgeschlossen.

„Wir richten die BfPP z.Zt. zukunftssicher aus. Dieser Prozess wurde von mir vor zwei Jahren angestoßeund braucht noch einige Zeit. Der Verband, und da ist sich der jetzige Vorstand einig, kann die operativ arbeitenden Stellen nicht unbesetzt lassen, nur um einen Vorsitzenden zu präsentieren. Hierzu zählen insbesondere der Bundesgeschäftsführer Carsten Scharfenberg und meine Funktion als stellvertretender Bundesvorsitzender. Da der geschäftsführende Bundesvorstand weiterhin durch zwei von drei Funktionen besetzt ist, ist der Verband nach innen und außen handlungs- und geschäftsfähig,“ erklärte R. Uwe Kraus.

Da letztendlich kein Wahlvorschlag zum Bundesvorsitzenden erfolgte, übernimmt der stellvertretende Bundesvorsitzende gem. Satzung und Geschäftsordnung bis auf weiteres dessen Geschäft.

 

 

Im Anschluss konstituierte sich der neue Bundesvorstand.

Unter dem letzten Tagungsordnungspunkt Verschiedenes wurden von Carsten Scharfenberg der aktuelle Stand der geplanten Studie in Zusammenarbeit mit der FH Aachen erläutert.

Gegen 15.30 Uhr erklärte R. Uwe Kraus die 27. Mitgliederversammlung für beendet.

Die Versammlung im Tagungsraum hatte eine „Gegenveranstaltung“ vor dem Tagungsraum.
Diese wurde von den Partner abgehalten, welche zusammen mit ihren Angehörigen den Weg nach Rothenburg angetreten hatten.

Das Verständnis für die Arbeit, ob im Vorstand oder bei den engagierten Mitgliedern, wird durch diese Art des Miteinanders unterstützt und gestärkt.

 

 
Euer Bundesvorstand